Pressetexte

Paris - Magie einer Stadt Veranstaltung am 21. Februar 2013

Veranstaltung: „Eisel s Klarinettengeschichten“ im Industriedenkmal Concordiahütte in Bendorf-Mülhofen am 1. Juli 2004

 

Eisel ´s Klarinettengeschichten – ein musikalisches Highlight im Industriedenkmal Concordiahütte in Bendorf Mülhofen

 

Eisel s Klarinetten- und Stadtgeschichten lockten am 1. Juli 130 Interessierte in das Industriedenkmal Concordiahütte. Eingeladen hatte der Bendorfer Kulturverein zum 65. Geburtstag seines ersten Vorsitzenden Horst Eisel. Ein schöneres musikalisches Geschenk als dieser gelungene Abend hätte er sich kaum wünschen können.

 

Den Auftakt des Abends gestaltete Helmut Eisel, Bendorf, mit der Gruppe „Su ebbes“ aus Koblenz. In Koblenzer Mundart besangen sie in „Stadtgeschichten“ die Liebe zu ihrer Stadt.

 

Als Veranstaltungsort erwies sich das Industriedenkmal Concordiahütte mit seinem interessanten Ambiente, das durch seine Architektur sowohl an eine Fabrik wie an eine Kathedrale erinnert, besonders geeignet.

 

Vor dem zweiten musikalischen Ereignis des Abends berichtete Valenka Dorsch eindrucksvoll und engagiert aus der Geschichte der Concordiahütte, die einst 3000 Menschen Arbeit gab.

Seit 1998 setzt sich Frau Dorsch mit ihrem Partner René Mittag dafür ein, dass nach dem Zusammenbruch der Eisen verarbeitenden Industrie die „Kathedrale der Arbeit“ mit neuem Leben erfüllt wird. Sie wünscht sich, dass Kleinkunst und Jazz immer mehr Menschen in die „Kathedrale der Kultur“ locken.

 

Die Zuhörer von Eisel´s Klarinettengeschichten hoffen jedenfalls nach diesem wunderbaren Abend eine Fortsetzung mit vergleichbaren Veranstaltungen. Denn der Magier der Klezmer-Klarinette Helmut Eisel, Saarbrücken, erreichte schnell die Herzen der Zuhörer. Auf unvergleichliche Weise ließ er seine Klarinette flüstern, lachen, weinen, schreien, toben... Für die Zuhörer ein genuss! Am Piano konterte durch immer neue Impulse wie bei einem Dialog Richard Ebersbach, der zu den Gründervätern der saarländischen Jazzszene zählt.

 

Bis spät in die Nacht ging das Publikum begeistert mit und ließ sich zum Mitmachen animieren.

 

Den krönenden Abschluss das Abends bildete das gelungene Zusammenspiel Helmut Eisel, Saarbrücken mit Helmut Eisel, Koblenz .

 

Das Publikum dankte mit anhaltendem Applaus für den gelungenen Abend.

 

Dem Bendorfer Kulturverein mit seinem ersten Vorsitzenden Horst Eisel ist zu danken, dass er immer wieder Künstler nach Bendorf holt, die Menschen auch aus der weiteren Region anlocken. Wir wünschen ihm noch viele Jahre, in denen er durch seine Kontakte zu Künstlern das kulturelle Leben in Bendorf bereichern kann.

 

(C)Patt-Wüst                                                               

Lokalanzeiger vom 18.03. 2012

Wolfgang Mayer.pdf
PDF-Dokument [720.3 KB]

Viva la Guitarra mit Wolfgang Mayer am 16.03.2012